Technik

Erfahrungen mit dem Audioblock CVR-100+ MKII

Dies sind meine persönlichen Erfahrungen mit dem Audioblock CVR-100+ MKII, also quasi ein individueller Testbericht. Ich habe im Netz kaum aktuelle Erfahrungsberichte von Benutzern zum Audioblock CVR-100+ MKII gefunden, daher dachte ich schreibe selbst ein bißchen über meine Erfahrungen auf. Es folgt also mein persönlicher Testbericht 2019 – auch im Zusammenspiel mit dem Block SB-50.

audioblock-ps-10-plattenkiller

PS-10 Plattenspieler Tonarm rutscht

Für 12 Minuten war alles gut, aber dann, am Ende des Stücks „Time“ ein infernalisches Rutschgeräusch und der Tonarm samt Nadel rutschte Richtung Anfang der Platte.

Aus irgendeinem Grund hatte der Tonarm einen starken Drall nach außen, ein richtiggehender Widerstand.

Zudem wies das Gerät Kratzer auf und die Verarbeitungsqualität war unterirdisch.

Strom auf dem Gehäuse

Seit Anfang 2018 bin ich stolzer Besitzer eines CVR-100+ MKII der Marke Audioblock.
Seit einigen Wochen bemerke ich nun ein stetig ein leichtes Kribbeln beim Berühren des Gerätes. Mittels Messgerätes läßt sich eine Spitze zu Spitze Spannung von 400 Volt bei 50 Hz Sinusschwingung messen.

Kann es wirklich sein, dass das Gerät konstuktionsbedingt nicht ausreichend abgeschirmt ist?

hoher-standby-verbrauch-block-audio

Hohen Standby Verbrauch bei Audioblock CVR-100+ MKII

Mit 24,9 Watt im Standby ergibt das über 60 Euro Standby-Kosten pro Jahr. Im aktiven Betrieb braucht der Block grade mal 42 Watt. Der Unterschied zum Standby beträgt also nur 17 Watt. Nach den gesetzlichen Vorschriften die seit 2014 in der EU gelten, darf ein Gerät maximal 1 Watt im Standby verbrauchen, ansonsten kein CE Aufkleber und damit auch nicht verkehrsfähig.